Einführung Comarch ERP Enterprise – staen.de

Einführung Comarch ERP Enterprise

Zeitraum

September 2015 – August 2016

Ziel

Implementieren von Comarch ERP Enterprise als führendes ERP System

Meine Aufgabe

Planen, anpassen und implementieren des neuen ERP Systems als ener von zwei Projektleitern und Hauptadministratoren

Verwendete Tools

Microsoft Office, Atlassian Confluence, Gliffy, GSuite, Manufacturer Training, SAP Crystal Reports

Lösung

Um ein ERP-System in das Unternehmen einzuführen, wurden im ersten Schritt bereichsübergreifend allgemeine Abläufe mit dem entsprechenden Verantwortlichen definiert. Anschließend wurde durch Schulungen beim Hersteller sichergestellt, dass diese Prozesse im ERP-System implementiert werden konnten. Um die Auswirkungen auf das Tagesgeschäft so gering wie möglich zu halten und die Benutzerakzeptanz zu fördern, wurde das ERP-System schrittweise eingeführt. Zunächst wurden die Kernprozesse implementiert und die ersten Key User geschult. Darauf aufbauend wurden die weiteren Prozesse implementiert, getestet und an die verantwortlichen Key User weitergebildet. Das System war nach etwa 12 Monaten voll funktionsfähig und ersetzte verteilte Excel- und Word-Dokumente sowie verschiedene Zugangsdatenbanken.

Erstellen der Kernprozesse

Um alle Prozesse anzulegen, wurde die verantwortliche Person im Unternehmen mit dieser Aufgabe beauftragt. Nachdem alle Informationen gesammelt worden waren, wurden die Prozesse überprüft und die Schnittstellen bestimmt. Somit wurde sichergestellt, dass alle sequentiellen Prozesse über die notwendigen Informationen verfügen. Um die Prozesse zu untersuchen, wurden verschiedene Szenarien entworfen und gespielt. Infolgedessen konnten einige Prozesse optimiert werden, während andere aufgrund höherer Benutzeranforderungen erweitert werden mussten. Insbesondere die Kernprozesse wurden regelmäßig überprüft, da diese für alle zusammenhängenden Prozesse im Unternehmen unerlässlich sind.

Sub-Prozesse und Spezifikationen

Jeder Hauptprozess wurde dann verfeinert und in kleinere Prozesse aufgeteilt. Diese Detailansicht könnte dann in eine Spezifikation aufgenommen werden, so dass am Ende des Projekts eine Abnahme erfolgen kann.
Gleichzeitig bestimmt jeder Teilprozess, wann und wo welcher Input / Output erzeugt wird und wer dafür verantwortlich ist. Darüber hinaus kann sichergestellt werden, dass bei der anschließenden Implementierung des ERP-Systems die Prozesse auf Basis der Flussdiagramme implementiert und auch getestet werden können.

Implementieren & Anpassen

Das ERP-System ist ein Software-as-a-Service-Produkt, sodass Installation und Einrichtung auf keiner Hardware erforderlich waren. Zur Anpassung verfügt die Software über einen speziellen Menüpunkt, über den die meisten Einstellungen an die Unternehmensprozesse angepasst werden können.

So kann z.B. Zahlungsbedingungen, Lieferbedingungen, Währung, Fälligkeit eines Geschäftsjahres, Anpassungen für Buchhaltung, Lagerlogistik, Lagerraumsteuerung, Preisberechnung, Rabatte, Definition verschiedener Nummernkreise, Service- und Ticketinformationen, Bonusberechnungen, Verkaufsunterlagen und viele andere Einstellungen mehr.

Report Design

Um ein einheitliches CI für das Unternehmen zu erstellen, sollten alle ERP-Dokumente gleich aussehen. Daher wurde in enger Zusammenarbeit mit der Marketingabteilung ein Design für die verschiedenen Dokumente erstellt und anschließend mit einem SAP Crystal Reports Designer implementiert.
Darüber hinaus mussten die verschiedenen gesetzlichen Anforderungen an Informationen in amtlichen Dokumenten berücksichtigt werden. Zu diesem Zweck wurden alle Dokumente von einer Anwaltskanzlei geprüft und berichtigt oder freigegeben.